Bauen mit Holz

team-bauspecht Häuser sind baubiologische Holzhäuser.
Warum bauen wir mit Holz?

Wärmeschutz und sommerlicher Hitzeschutz

Holz ist ein schlechter Wärmeleiter, d. h. es dämmt sehr gut. Aufgeschlossen z. B. als Holzweichfaserdämmplatte bietet es hervorragende Dämmwerte. Doch Holz besitzt auch ein hohes Wärmespeichervermögen, welches hohe Temperaturen dämpft und den Wärmefluss verzögert. Dadurch ist es in einem echten Holzhaus immer angenehm temperiert.

Statik und Brandschutz

Holz ist leicht, stabil, flexibel und hart. In statisch beanspruchten Gebieten wie Erdbebenzonen oder Hochgebirgslagen zeigt es seine Leistungsfähigkeit. Holz und Holzdämmstoffe erfüllen hohe Brandschutzvorschriften. Sogar Brandwände aus Holz sind möglich.

Haltbarkeit und Langlebigkeit

einige der ältesten noch existierenden Holzbauten:

Ökologie und Wohngesundheit

Heimisches Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Ein Baum ist gleichzeitig Produkt und Produzent. Durch die nachhaltige Forstwirtschaft werden die Wälder als Holzproduktionsstätte, Nacherholungsraum und Ökosystem gepflegt und erhalten. Holz bindet viel CO2 dauerhaft. Ein Holzhaus verbraucht wenig Energie- während der Herstellung, während der Verarbeitung, beim Transport und beim Bewohnen. Holz muss nicht chemisch behandelt werden. Fichten- und Tannenholz ist praktisch emissionsfrei. Holz ist diffusionsoffen und feuchtigkeitsregulierend. Holz sorgt für ein gutes Klima – zuhause und weltweit!

Preis-Leistungsverhältnis

Holz ist relativ leicht und fast überall verfügbar, so spart es hohe Transportkosten. Es lässt sich leicht bearbeiten. Holzbauteile werden vorelementiert werden, dadurch sind die Bauzeiten sehr kurz und sie können sehr effizient gefertigt werden. Im Holzhaus können sehr viele Eigenleistungen, sogar von Laien, erbracht werden. Das spart bares Geld. Holzhäuser verbrauchen wenig Heiz- und Kühlenergie, sie sind im Verbrauch sehr sparsam.